Besuchsdienst mit Hund: Neue Hunde absolvieren Prüfung

Die drei neuen Ehrenamtlichen mit ihren Vierbeinern freuen sich auf ihre neue Aufgabe im Besuchsdienst mit Hund der Malteser.

Die neuen Ehrenamtlichen wurden gemeinsam mit ihren Vierbeinern im Paulusheim in Osnabrück geprüft. Es wurden verschiedene authentische Situationen mit den Seniorinnen und Senioren durchgespielt. Dabei waren Gehorsam, Stressresistenz und der Umgang mit Menschen mit Gehhilfen, Rollstühlen oder ungewohnten Geräuschen prüfungsrelevant.

„Alle Aufgaben wurden im Vorfeld in der Ausbildung bei uns von den Halterinnen und Haltern mit ihren Hunden in insgesamt 20 Unterrichtseinheiten geübt. Die Ehrenamtlichen absolvieren insgesamt 40 Unterrichtseinheiten“, fasst Heike Lingk, Ausbilderin bei der Martin Rütter Hundeschule aus Osnabrück zusammen.

Die Ausbildung befähigt sowohl Mensch und Hund zur qualifizierten Ausführung des Besuchs- und Begleitdienstes mit Hund der Malteser. Tiere schaffen oft mit Leichtigkeit, was Menschen nicht vermögen. Menschen mit körperlichen oder geistigen Handicaps zeigen häufig überraschende Reaktionen: Demenzerkrankte, die nicht mehr sprechen und keine Mimik zeigen, öffnen sich und wollen das Tier berühren. Unsere Besuchshunde sind gut sozialisierte Familienhunde, die über eine hohe Toleranz verfügen und keinerlei Aggressionen zeigen.