Navigation
Malteser Osnabrück

Flüchtlings-Notunterkunft "Haus Malta" Diepholz

Verpflegungs- und Aktionszelt
Willkommen zur Registrierung
Verpflegungsausgabe
Unterbringung im Mehrbettzimmer
Arztzimmer mit den wichtigsten Medikamenten
und Ablenkung für die Kleinen


Diepholz. Seit dem 16. Oktober 2015 befindet sich die Malteser-Notunterkunft an der „Masch Kaserne“ mit wechselnden Ehrenamtlichen und zwischenzeitlich eingestellten hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Regelbetrieb. Bis zu 288 Flüchtlinge mit täglicher Fluktuation finden dort übergangsmäßig eine Bleibe.

Ende Oktober wurde der Erstaufnahme-Einrichtung der Name „Flüchtlingsunterkunft Malta“ gegeben. In der Unterkunft herrscht reges Treiben. Kinder spielen mit ihren Betreuern auf einer Wiese, junge Männer helfen beim Aufbau von Betten und Tischen für ihre Zimmer. Andere sitzen im Verpflegungszelt und unterhalten sich. „Das Klima zwischen unseren Gästen ist hier wirklich gut“, sagt Rainer Scherer, Leiter der Unterkunft. „Auch unser Team hat sich schnell gefunden. Schon nach wenigen Wochen konnte man von festen Strukturen sprechen!“ 

Dank des Engagements des Alexianer Krankenhauses ist die erforderliche Erstuntersuchung problemlos möglich. Die Landesaufnahmebehörde Bramsche übernimmt die endgültige Registrierung. Vor Ort wird dann mit der Taschengeldausgabe begonnen.

Im Oktober 2015 wurde auch ein „Flüchtlingsrat“ ins Leben gerufen. Einmal pro Woche treffen sich 10 Flüchtlinge mit der Unterkunftsleitung und Pädagogen, um sich über Positives und Negatives in der Einrichtung auszutauschen und gemeinsam Änderungen herbeizuführen. In Kooperation mit der Volkshochschule Syke und einem privaten Anbieter werden seit November 2015 Deutschkurse für Erwachsene angeboten. Kinder der Altersstufen 7-9, 10-13 und 14-17 Jahre werden bis zu zweimal wöchentlich ehrenamtlich von aktiven oder pensionierten Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet.

Während in den ersten Wochen auf dem Gelände Basisstrukturen aufgebaut wurden, richtet sich in der Betreuung das Augenmerk jetzt auf den Alltag und die Freizeitgestaltung der Bewohner aus acht Nationen, die mit Begeisterung Fußball und Basketball auf dem Gelände spielen. In einer Abteilung des Aktionszeltes und auf dem Außengelände wird zu festen Zeiten ein Kinderprogramm angeboten, z. B. Musizieren, Basten, Malen, Sport und Spiele. Erwachsene werden durch Ehrenamtliche zu Museen der Region gefahren. Über den Landessportbund Niedersachsen konnte zu Jahresbeginn 2016 der Versicherungsschutz für die Teilnahme an Sportangeboten der heimischen Vereine ohne Mitgliedschaft sichergestellt werden. Nun werden die Spiel- und Trainingszeiten für interessierte Flüchtlinge bekanntgegeben.

Die tatkräftige Unterstützung ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer aus der Bevölkerung wird auch bei der Ausgabe von Kleidung und in der Küche geschätzt. Eine Gruppe engagierter Friseure hat sich zusammengeschlossen, um im Camp ehrenamtlich zu frisieren. Eine Fahrschule bietet Kurse zur Verkehrserziehung an, eine Heilpraktikerin autogenes Training.

"Der ruhige und gleichzeitig sehr lebendige Charakter der Notunterkunft schafft den nötigen Schutzraum für seine Bewohnerinnen und Bewohner", berichtet Gesa Mietzner vom sozialpädagogischen Team. "Viele erwachsene Flüchtlinge bieten nach kurzer Zeit sogar ihre Hilfe an, z. B. beim Dolmetschen, Einrichten der Zimmer für Neuankömmlinge oder bei handwerklichen Aufgaben. Unter den Flüchtlingen entstehen oft Freundschaften, die dazu führen, dass der weitere Lebensweg in Deutschland gemeinsam geplant wird." Im Rahmen der Möglichkeiten tragen die Malteser auch zur Familienzusammenführung bei.

Hintergrund:

Die Malteser der Diözese Osnabrück wurden Ende September 2015 vom niedersächsischen Innenministerium beauftragt, eine Notunterkunft in vier ehemaligen Bundeswehrgebäuden zeitnah für den Betrieb und die Belegung mit maximal 400 Personen vorzubereiten. Der Standort befindet sich freigestellt außerhalb des Fliegerhorstes „Masch Kaserne“ in Diepholz. Die Unterkunft befindet sich nach dem kurzfristigen Aufbau durch ehrenamtliche Katastrophenschutzkräfte seit dem 16. Oktober 2015 im Regelbetrieb.

Träger der Einrichtung ist die Bezirksgeschäftsstelle der Malteser Hilfsdienst gGmbH Osnabrück. Diese hat - auch für die eventuelle Übernahme weiterer Aufgaben in der Flüchtlingshilfe – ein diözesanes Zentrallager für Material und Hilfsgüter in Hilter angemietet.

Die Malteser haben in der „Flüchtlingsunterkunft Malta“ folgende Aufgaben übernommen:

• Ersteinrichtung der Notunterkunft
• Hausverwaltung und Materialbeschaffung
• Erstregistrierung der Flüchtlinge
• Verpflegung in Kooperation mit einem Catering-Unternehmen
• Ausgabe von Bedarfsgütern und gespendeten Hilfsgütern
• Medizinische Erstversorgung durch ehrenamtliche Ärzte der Malteser Migranten Medizin Osnabrück
• Laufende hausärztliche Versorgung durch ehrenamtliche Ärzte
• Kooperation mit dem Gesundheitsamt, Krankenhaus sowie niedergelassenen Ärzten und Beratungsstellen
• Sanitätsstation mit permanent zwei ehrenamtlichen Einsatzkräften
• Sozialpädagogische Betreuung in Kooperation mit Beratungsstellen
• Aktionsprogramm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Wir freuen uns über die laufende Unterstützung der Bundeswehr, der Caritas und Diakonie, des Technischen Hilfswerkes, des Deutschen Roten Kreuzes, der Behörden und Verbände, aber auch vieler Einzelpersonen.

In vielen Bereichen bieten wir Möglichkeiten für ein ehrenamtliches Mitwirken!

Spendenkonto Flüchtlingshilfe Diepholz:

Malteser Hilfsdienst
Pax Bank e.G.
BIC: GENODED1PA7
IBAN: DE39 3706 0120 1201 2150 10
Stichwort: "D15FLUE"

Neujahrscafé mit der Bundeswehr

Zur Flüchtlingshilfe des Bundesverbandes

Johannes von der Haar
Flüchtlingsbeauftragter
Tel. (05464) 1515
Fax (05464) 2233
E-Mail senden

Weitere Informationen

Fan werden!

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE39370601201201215010  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7
Der Malteser Hilfsdienst e.V. ist Mitglied im Deutschen Spendenrat e.V.