Nähe in Zeiten von Abstand schenken

Vorlesen in einer Senioreneinrichtung (Foto NOZ).
Kaffeerunde am Ende der Einkäufe im Supermarkt. (Foto NOZ)

Papenburg – „Die restriktiven Auflagen der vergangenen Wochen zur Bewältigung der Corona-Pandemie haben uns den Wert unserer ehrenamtlichen sozialen Dienste noch einmal besonders vor Augen geführt“, so Michael Korden, Vorsitzender des Malteser Ortsvereins Papenburg. „Die Besuche durch die Helferinnen und Helfer des Besuchsdienstes "Abendsonne" konnten ebenso nicht in gewohnter Form stattfinden wie die Fahrten des Mobilen Einkaufswagens oder der monatliche Mittagstreff“.

Für viele Seniorinnen und Senioren waren diese Einschränkungen bei den lieb gewonnenen Angeboten zur Unterstützung und Aufrechterhaltung sozialer Kontakte ein besonderer Einschnitt. Die Malteser haben versucht, dieses durch alternative Formen wie telefonische Kontaktpflege oder das Angebot eines Einkaufsservice etwas zu kompensieren. „Doch der stellvertretend erledigte Einkauf ist nicht dasselbe wie die Möglichkeit der gemeinsamen Einkaufsfahrt mit anderen inklusive Kaffeerunde und das Telefonat kann den persönlichen Kontakt nicht vollständig ersetzen“, wissen Maria Pasker und Renate Wirostek als Diensteverantwortliche zu berichten.

„Gerade jetzt, wo unsere Dienste unter Einhaltung von notwendigen Hygienebedingungen langsam wieder anlaufen können, würden wir uns über weitere ehrenamtliche Unterstützer sehr freuen. Art und zeitlicher Umfang des ehrenamtlichen Engagements können nach den jeweiligen Möglichkeiten des Einzelnen gestaltet werden.“

Nähere Informationen unter Tel.  0 49 61 / 94 39 117, info.papenburg(at)malteser(dot)org oder www.malteser-papenburg.de.