Navigation
Malteser Osnabrück

Malawi

Hilfen für Neugeborene

Die Neugeborenenstation

Diözese Osnabrück. Die aus Kenia stammende Krankenschwester Catherine Flohr und ihr Mann Dr. Klaus Flohr, Oberarzt in der Frauenklinik am Marienhospital Osnabrück, sind den Maltesern seit Jahren über die Malteser Migranten Medizin Osnabrück verbunden. Sie haben sich für mehrere Jahre von ihren Aufgaben in Osnabrück freistellen lassen und sind seit Oktober 2015 im St. Gabriels's Hospital in Namitete tätig, ca. 60 km entfernt von der Hauptstadt Lilongwe.

In dem 250-Betten-Haus ist Klaus Flohr im Bereich Geburten und Gynäkologie tätig und bildet einheimisches Personal weiter. Catherine Flohr leitet die Krankenhaus-Apotheke. Jährlich sind 4.000 Geburten zu begleiten. „Ein großes Problem ist die hohe Sterblichkeit bei Frühgeborenen. Von durchschnittlich acht Geburten je Frau überleben nur fünf Kinder. Malawi ist eines der ärmsten Länder der Welt. Auf einem Drittel der Größe Deutschlands leben 17 Millionen Einwohner. Es mangelt vor allem an Bildung“, erläuterte Dr. Flohr bei seinem ersten Heimatbesuch im Januar 2017.

Seine Frau musste zunächst ihre malawianischen Anerkennung als Krankenschwester und Hebamme durch Praktika erwerben. Seit Juli 2016 leitet sie die Krankenhausapotheke. „Die Versorgung mit Medikamenten war dank der Unterstützung der luxemburgischen Stiftung "Fondation Ste Zithe" bereits vergleichsweise gut, nicht jedoch die kontrollierte Verteilung an die Patienten. Deshalb haben wir die Abläufe von der ärztlichen Behandlung und Verschreibung bis zur Ausgabe neu geregelt.“

Diözesanleiterin Octavie van Lengerich lobte bei einem Empfang in der Diözesangeschäftsstelle Osnabrück den außerordentlichen Einsatz der Entwicklungshelfer. Die Malteser hatten 2016 durch mehrere Aktionen bistumsweit über 11.000 Euro gesammelt, die im Januar 2017 übergeben wurden. Darunter waren 3.000 Euro vom Rotary-Club Osnabrück-Süd für einen gynäkologischen Untersuchungsstuhl und 1.000 Euro Spenden von der Malteser-Fußwallfahrt auf dem Hümmlinger Pilgerweg, die am 6. August 2017 erneut für Malawi organisiert wurde.

Catherine und Klaus Flohr bedankten sich für die großherzige Unterstützung und hatten auch gleich eine Idee für die Spendenverwendung: „Für die Ausbildung heimischer Assistenzärzte möchten wir, wie in Deutschland, ein Geburtshilfemodell mit Baby-Puppe anschaffen. Außerdem qualitativ hochwertigere chirurgische Instrumente für den Klinikalltag.“ Diese Investitionen konnten im Frühjahr 2017 ebenfalls realisiert werden.

Bereits Anfang 2017 entschloss sich das Ehepaar, ihren bis dahin für zwei Jahre vorgesehenen Einsatz bis 2020 zu verlängern. Die Malteser sagten spontan ihre weitere Unterstützung zu und bitten um Spenden.

Spendenkonto:

Malteser Hilfsdienst e.V.
Pax Bank e.G.
IBAN: DE39 3706 0120 1201 2150 10
BIC: GENODED1PA7
Stichwort „D15 MLW“

Laufende Informationen unter www.dieflohrsinmalawi.de

Bericht vom Besuch im Januar 2017

Malteser-Wallfahrt auf dem Hümmlinger Pilgerweg 2017

Dr. Klaus Flohr (l.) in der Gynäkologie
Catherine Flohr (m.) in der Apotheke
Der gynäkologische Stuhl kam Ostern 2017
Die Übungspuppe sorgt für realitätsnahe Schulungen
Neue gynäkologische Instrumente waren besonders wichtig
Spendenübergabe durch Octavie van Lengerich (m.)

Norbert Wemhoff
Auslandsbeauftragter
Tel. (0541) 95745-10
E-Mail senden

Weitere Informationen

Malteser-Glühweinkeller

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE39370601201201215010  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7
Der Malteser Hilfsdienst e.V. ist Mitglied im Deutschen Spendenrat e.V.